Schweizer Helden

Bildmaterial: Filmladen Filmverleih

Inhalt

Sabine ist über die Weihnachtszeit plötzlich alleine. Um bei Familie und Freunden Anerkennung zu gewinnen, entschließt sie sich, mit AsylbewerberInnen die Geschichte von Wilhelm Tell aufzuführen. Ein Unterfangen, auf das sie in vieler Hinsicht nicht vorbereitet ist. Die AsylbewohnerInnen haben ihre eigenen Probleme und nicht auf Sabine gewartet. Als die Tell-Aufführung ins mediale Scheinwerferlicht gerät, geht Sabine an ihre Grenzen und darüber hinaus, um das Theaterstück zum Erfolg zu führen. Erst danach merkt sie: Was wirklich zählt, ist etwas ganz anderes.

"Der Film handelte von einer tiefgehenden, eindrucksvollen und auch lustigen Geschichte von AsylwerberInnen in der Schweiz, die angeleitet von einer ehrenamtlichen Helferin das Theaterstück von Wilhelm Tell aufführten. Die Schicksale der einzelnen Beteiligten inklusive der Schweizerin selbst zeigten auf tragisch-realistische Weise die unterschiedlichen Lebenswelten. Ursprünglich wurde mit maximal 100 BesucherInnen gerechnet, zur Freude der OrganisatorInnen der Arbeitsgruppe Begegnung, Team: „Kultur & Veranstaltungen“ kamen über 160 Filmfans, die das wunderbare Ambiente in der Altstadt genossen." (Rückblick Sommerkino Braunau)

"Der Film "Schweizer Helden" war gut besucht, ca. 60 Leute, davon ein Drittel AsylwerberInnen. Manche HelferInnen nutzten diese Veranstaltung zu einem Ausflug in den Hausruck und die Rückmeldungen waren sehr gut. Der Film berührt auf vielen verschiedenen Ebenen und von einigen AsylwerberInnen kam rückmeldend, dass es ihnen genauso ergehe: Erst die lange Zeit des Wartens, dann die Enttäuschungen, ihre Verzweiflung, die Erfahrungen mit der Polizei... und doch immer die Hoffnung die mitklingt. Ein sehr berührender Film, der mit dem Buffet aus den verschiedensten Ländern und mit netten Gesprächen einen guten Ausklang fand." (Rückblick Filmnachmittag Ottnang-Manning)

Filmtitel
Schweizer Helden
Filmdauer
94 Minuten
Genre
Komödie
Land
CH
Jahr
2014
FSK
12
Welche(r) Organisation / Gemeinde / Verein / Initiative / Privatperson etc. ist für die Organisation des Filmabends zuständig?
Datenverarbeitung*